Skip to main content

Marihuana Anbauen – so klappt es!

Du willst Marihuana Anbauen? Dazu gibt es zwei verschiedene Methoden. Zum einen die bekannte Variante in der Growbox, und zum anderen die Möglichkeit im Sommer draußen im freien. In der Growbox kann man das ganze Jahr über Marihuana anbauen, wobei man draußen nur im Sommer, wenn es richtig warm ist anbauen kann. Durchschnittlich dauert der Anbau vom Samen bis zur Ernte ca. 3 Monate. Es gibt auch sogenannte Autoflowering Hanfsorten die schon in 6-8 Wochen bereit zur Ernte sind.

Marihuana AnbauenMarihuana wird in der Regel 1-1,5 Meter groß und benötigt ein ganz bestimmtes Lichtspektrum. Für den Wachstum und die Blüte wird dabei unterschiedliches Spektrum benötigt. Das bedeutet, dass man in jedem Fall unterschiedliche Lampen für einen erfolgreichen Grow benötigt. Hier haben wir eine kleine Übersicht für dich.

Marihuana Anbauen ist gar nicht so schwer. Cannabis ist eine sehr resistente und robuste Pflanze. Das wichtigste worauf du achten solltest ist, dass in der Growbox ein Klima geschaffen wird, wie es auch draußen existiert. Sprich Zu- und Abluft, Feuchtigkeit, Licht, etc. du musst die Pflanze auf ihre natürliche Umgebung anpassen.

Am Anfang benötigt Marihuana 16 Stunden Licht am Tag in der Zeit des Wachstums. Nach einigen Wochen und wenn die Pflanzen groß genug sind, stellt man um auf 12 Stunden pro Tag und die pflanze beginnt Blüten zu produzieren. In der Zeit wo kein Licht brennt, sprich die Ruhezeit braucht Cannabis absolute Dunkelheit und sollte absolut nicht gestört werden.

Anleitung zum Marihuana Anbauen

Nachfolgend eine kleine Anleitung zum Marihuana Anbauen. Wenn du deine Hanfsamen bekommen hast, solltest du diese nicht gleich in die Erde stecken. Am besten legst du sie 3-5 Tage in ein Schälchen und bedeckst sie mit 1 cm Wasser. Nach diesen paar Tagen sollten sich die Hanfsamen geöffnet haben und du solltest eine kleine weiße Spitze sehen können. ist diese so um die 3 mm lang, kannst du den Samen in ein Quelltöpfchen oder auch Torf Pallet genannt stecken.

Bevor du den Samen hineinsteckst, legst du die Quelltöpchen in lauwarmes Wasser und wartest bis sie aufquellen. Anschließend steckst du den Samen kopfüber, also mit der weißen Spitze zuerst in das Quelltöpfchen. Jetzt heißt es erst mal warten.

Wachstum von Marihuana Samen

  • Die ideale Temperatur liegt zwischen 22 und 25 Grad Celsius
  • Die ideale Luftfeuchtigkeit liegt zwischen 70% und 90%
  • Die Wachstumsumgebung muss feucht sein, aber nicht nass
  • Neonlicht ist das günstigste für die Keimung
  • Die Samen so wenig wie möglich mit den Händen berühren
  • Die besten Ergebnisse erhält man mit 18 Stunden Licht und 6 Stunden Dunkelheit

Nachdem du die Samen in die Quelltöpchen gesteckt hast, stellst du diese in ein Minigewächshaus. Dieses Minigewächshaus hilft dir dabei die Luftfeuchtigkeit in den ersten paar Tagen bei minimalem Aufwand möglichst hoch zu halten. Dazu sprüht man einfach mehrmals täglich mit einem Zerstäuber etwas Wasser hinein. Optimal ist dazu noch eine direkt darüber platzierte Leuchtstoffröhre mit verschiedenen Farbtemperaturen.

Marihuana Anbauen in weiteren Verlauf

Wenn die Pflanzen 5-6 cm hoch sind, kannst du sie Umtopfen. Dazu nimmst du einfach einen kleinen Topf mit Erde, drückt eine Kuhle rein, welche groß genug für das Quelltöpfchen ist, steckst dieses rein und machst es gut nass. Nun lässt du die Pflanzen einfach ein paar Tage wachsen. Anschließend solltest du die Pflanzen düngen damit sie Stickstoff, Phosphor und Kalium bekommen.

Marihuana AnbauenIn den folgenden 3-4 Wochen vom Marihuana Anbauen solltest du die Pflanzen in Ruhe und einfach wachsen lassen. Dabei sollten die Pflanzen 16 Stunden Licht am Tag bekommen. Je größer sie werden, umso größer muss auch der Topf werden, also musst du die in dieser Zeit ggf. nochmals umtopfen. Sollten die Pflanzen dir persönlich zu groß werden, kannst du auch einfach die Spitze abschneiden, was zur Folge hat, dass sie sich dort in 2 Spitzen teilt und somit mehr Blüten wachsen. Diese werden jedoch etwas kleiner.

Sind deine Pflanzen nun groß genug, stellst du die Zeit auf 12 Stunden Licht am Tag. Das macht man, weil Hanfpflanzen eigentlich erst gegen Ende des Sommers blühen und man so den Herbst simuliert. Jetzt kann man auch raus finden welche Pflanzen männlich oder weiblich sind. Die männlichen Pflanzen solltest du umgehend entsorgen.

Welche Pflanzen sind männlich und welche weiblich?

Die Pflanzen mit den kleinen weißen Härchen sind die weiblichen. Sie sind ziemlich klebrig und riechen eigentlich ganz gut. Die Pflanzen mit den kleinen, pollengefüllten Säckchen sind die Männchen, welche du umgehend vernichten musst, da sie sonst die weiblichen Pflanzen befruchten und dessen Blüten zerstören. Das hat zur Folge das kein THC produziert wird und du keine gute Ernte einfahren wirst.

Marihuana Anbauen – Die Ernte

Marihuana AnbauenWenn sich die weißen Haare der weiblichen Pflanzen braun gefärbt hat, kann man ernten. Bedenke das bis hier hin allerdings rund 3 Monate vergangen sind. Wenn man erntet sollte man möglichst ganze Äste abschneiden. Auch solltest du noch während die Pflanze feucht ist, die unnötigen Blätter entfernen. Die abgeschnittenen Äste hängt man dann einfach mit dem Kopf nach unten auf bis sie sich trocken anfühlen.

Als letzten Schritt einfach die Äste rausnehmen und das Cannabis abschneiden oder mit den Händen abmachen. Anschließend folgt die Geschmacksprobe 🙂